Archive | Februar 2012

Projekte

Kennt ihr das auch? – Ich fange ziemlich oft irgendwelche neuen Projekte an, obwohl ich noch unfertige Sachen rumliegen habe. Meist fehlt Arbeit von 30 Minuten, aber irgendwie kann ich mich nicht dazu aufraffen so manche Sachen fertig zu stellen.
Da mein Zimmer mittlerweile mehr wie eine Produktionswerkstatt aussieht, habe ich mir folgendes vorgenommen: Keine neuen Näh-Projekte anfangen, solange mehr als 2 noch unfertig rumliegen.
Gute Sache.
Zwei habe ich heute beendet. Einmal den angekündigten Träger zur Pausen-Tasche.

Ich mag den verwendeten Stoff total. Zur Zeit mein Lieblingsstoff!

Ansonsten hab ich ein Geschenk fertig gestellt. Eine Kinder-Hose. Oben in den Bund kommt auch noch ein Gummiband, das zieh ich allerdings erst ein, wenn die zu beschenkenden mir sagen, wie weit es werden muss. Da will ich lieber nicht das Risiko eingehen dass die Hose nicht passt.
Wenn ich diese süßen Sachen sehe.. Hachja 🙂

Mein allererstes Kleidungsstück. *stolz*

Advertisements

Schoko-Himbeer-Muffins.

Ich habe heute niedliche, kleine Muffinförmchen bei Tschibo entdeckt und musste sofort zugreifen.
Nicht dass ich jede Woche backe, aber ab und zu dann doch. Und Muffins sind leichter portionierbar als ein ganzer Kuchen. Also Schluss mit den Papierförmchen.

Neue Förmchen,also hab ich gleich mal ein paar Muffins gebacken. Improvisierter Weise *lach*. Habe beim Backen festgestellt, dass wir nichtmal mehr Bachpulver hatten.
Man nehme für 12 Muffins:
65 g Margarine,
75 g Zucker, (ich reduziere immer auf die Hälfte, wer’s süß mag kann gern mehr nehmen)
1 Ei
Das ganze 2-3 Minuten schaumig schlagen.
150 g Vollkorn-Mehl,
1/2 Päckchen Backpulver,
2 EL Back-kakao,
180 mL Milch
und 40 g geraspelte Schokolade zugeben.
Nochmal 3 Minuten rühren.
Sieht dann ungefähr so aus:

Danach noch die Himbeeren unterheben und in Förmchen füllen.

Anschließend ca. 45 Minuten bei 180-200°C backen.

Ohne Backpulver sind sie leider nicht so schön aufgegangen, schmecken aber trotzdem super.

7 Sachen.

Trotz Lern-Sonntag bin ich heute wieder dabei!

Bei den 7 Sachen von Frau Liebe.
„Immer wieder Sonntags, 7 Bilder von Sachen, für die ich an diesem Tag meine Hände gebraucht habe. Ob für 5 Minuten oder 5 Stunden ist unwichtig.“


Ein sehr leckeres Frühstücks-Brötchen zubereitet und verspeist. Ich habe eine tolle Überraschung erlebt, als ich das Mohnbrötchen aufgeschnitten habe. Da war nicht nur Mohn drauf, sondern auch drin! Sehr lecker.


Den Abwasch der letzten Tage und des Frühstücks erledigt. Was muss, das muss.


Eine neue Tischdecke aufgelegt.


Für die Klausur am Dienstag gelernt und dabei ganz viel aufgeschrieben.


Mittagessen zubereitet und hierfür Romanesco gewaschen und abgekocht.


Mich, nachdem ich zum 5. Mal alle Komplexe auswendig aufgezeichnet habe, mit einem Kinderriegel belohnt =)


Und zu guter letzt noch ein kreatives Projekt. Die Pausentasche. In einer 30 minütigen Lernpause ausgedacht, zugeschnitten und genäht. Nach der Klausur am Dienstag wird ein Träger gekauft!

Baby-Geschenke.

Für LinaLuna:

Zunächst will ich erwähnen, dass ich unbedingt eine Nähmaschine haben wollte, weil ich von süßen Kuscheltieren geträumt habe und welche nähen wollte. Zu Weihnachten 2010 habe ich dann eine Nähmaschine von meinen Eltern bekommen und habe mir sofort dieses Buch gekauft. – Mein erstes Projekt? Na ganz klar, ein Kuscheltier! (warum mit was einfachem anfangen, wenns auch kompliziert geht?)

So, das ist daraus geworden:

Das Eselchen.

Dann fing plötzlich jeder in meiner Verwandtschaft – Cousins, Cousinen – und auch im Freundeskreis an Babys zu bekommen. Und dann gabs zu jedem Neuankömmling ein neues Kuscheltier:

Ein, auf den letzten Drücker und leider unscharf fotographierter ‚Schnullerhase‘. Die Ohren sind geknotet und da kommt dann ein Schnuller rein (sodass er nicht runter fallen kann).

Das Eselchen (das noch heute bei uns wohnt) bekam dann Besuch von einer Eseline.

Hier mal von der anderen Seite.

Nach langer Reise dann angekommen.

Eine Maus. Die Beine sind mit Kirsch-Kernen gefüllt, sodass es lustig raschelt.

Zu guter letzt: Ein Dino.

Alle Kuscheltiere aus dem gleichen Buch, das ich übrigens super finde. Sehr schöne und kreative Sachen, auch Kissen, Spieluhren, Krabbeldecken..

Und dann wäre da noch das Lätzchen, das ich gestern genäht habe. Mein Chef an der Uni wird Anfang April Vater. Und da ich zu Weihnachten ein Buch mit Babykleidung geschenkt bekommen hab, dachte ich mir, diesmal wird es was anderes:

Eigentlich ganz simpel. Von hinten ist es auch nochmal mit Stoff ‚bezogen‘.

Muster ist aus diesem Buch.

Zurechtgeschnitten ist schon der Stoff für ein zweites Lätzchen und eine Kinderhose. Bisher bin ich allerdings noch nicht zum Nähen gekommen.

 

Ich hoffe das hat geholfen!

7 Sachen.

Ich bin heute zum ersten Mal dabei.

Bei den 7 Sachen von Frau Liebe.  Ich freu mich immer Sonntag Abends/Montags zu lesen, was ihr alles am Sonntag mit euren Händen gemacht habt und dachte mir daher, dass ich diese Woche auch dabei bin!

„Immer wieder Sonntags, 7 Bilder von Sachen, für die ich an diesem Tag meine Hände gebraucht habe. Ob für 5 Minuten oder 5 Stunden ist unwichtig.“

Mit den Händen etwas für die Hände getan.

„Kleine Sünde“ – Heidelbeer-Vanille-Tee aus der Lieblingstasse getrunken.

Unter Anderem ein schon gestern zugeschnittenes Geschenk-Projekt zusammengenäht.

Unserer Hyazinthe zu mehr Stehkraft verholfen.

Ein Dinkel-Kissen mit Dinkel befüllt.

Einen gesunden Nachmittags-Snack geschnippelt.

Ein paar Maschen gestrickt.

Lebenszeichen.

Halli-Hallo an alle noch verbliebenen Leser.

Ich hab schon ein ganz schlechtes Gewissen, weil ich so lang nichts mehr gebloggt hab.

Vor Weihnachten saß ich jeden zweiten Tag an der Nähmaschine und irgendwie hatte ich dann im Januar erstmal keine wirkliche Motivation neue Projekte zu starten. Dann habe ich es im Weihnachtsstress auchnoch verbaselt alle Geschenke zu fotografieren, bevor sie zu ihren neuen Besitzern gewandert sind *schäm*.

Und dann war auchnoch urplötzlich das Wintersemester zuende und die Klausuren standen vor der Tür. Gleichzeitig hatte ich, unüberlegterweise, zugesagt, das Chemie-Praktikum der Erstsemester zu betreuern und prompt stand ich jeden Tag von 7:30 – 18:00 in der Uni/im Labor.

Da das Praktikum morgen zuende ist, der großteil der Klausuren geschafft und bestanden ist, habe ich mich entschlossen mal wieder ein Lebenszeichen von mir zu geben.

Genäht habt ich mittlerweile auch wieder ein paar Kleinigkeiten. Wobei ich mir noch angewöhnen muss meine Kamera rauszuholen um meine Werke zu fotografieren. Leider bin ich immer zu faul und greife meist nur zum iPhone. Dementsprechend sehen die Bilder dann aber auch aus! 😀

Zu sehen ist eine Tasche für ein Kindle. Gewünscht in schwarz/rot (und nicht zu mädchenhaft) von meinem Bruder. Innen mit dem gleichen roten Fleece gepolstert, aus dem die Punkte-Blumen gemacht sind.

Ansonsten gelobe ich Besserung und habe mir ganz fest vorgenommen wieder regelmäßiger hier zu schreiben!